21.10.2018

Strammer Max mit Avocado {Brotzeit}

Eigentlich bevorzuge ich ja lieber ein süßes Frühstück, eigentlich, denn der Sonntag ist zum Brunchen da.

Deswegen gibt es sonntags oft etwas besonderes bei uns; z. Bsp. Pfannkuchen mit geriebenen Äpfeln, Waffeln mit Schokosirup, Gemüseomlette oder Strammer Max.

Wir schlafen lange, stehen ganz gemütlich auf und frühstücken dann meistens erst nach 12 Uhr. Das ist ein typischer Sonntag.

Heute Morgen gab es eine etwas andere Variante vom Strammen Max.


Zutaten:

Butter zum Braten
2 Brotscheiben
1 Avocado
2 Eier
1 Packung Bacon (in Scheiben)
grobes Meersalz
Pfeffer
Paprikapulver (edelsüß)
frische Kräuter (Petersilie oder Schnittlauch)

Zubereitung:
  1. Die Brotscheiben in reichlich Butter anbraten. Bacon und Eier ebenfalls in einer Pfanne braten.
  2. Avocado halbieren, Kern entfernen und Fruchtfleisch in Scheiben schneiden.
  3. Nun alles auftürmen: Zuerst die Brotscheiben auf einen Teller legen, darauf den gebratenen Bacon verteilen, nun die Avocadoscheiben fächerförmig drauflegen und zum Schluß das Spiegelei draufsetzen.
  4. Mit groben Meersalz, frisch gemahlenen Pfeffer und Paprikapulver würzen. Vor dem Servieren noch ein paar frisch geschnittene Kräuter drüberstreuen.

Das Essen ist übrigens auch eine gute Resteverwertung. Falls man mal schon etwas älteres Brot hat oder zwei Eier, die noch weg müssen.

Diesen Monat nehme ich auch mal wieder an Inas Let´s cook together-Runde teil. Habe ich jetzt schon länger nicht mehr. Das lag einerseits an Zeitmangel und andererseits haben mir die Themen manchmal nicht so zugesagt. Nächsten Monat gibt es auch wieder ein tolles Thema, aber da wird es wieder mit der Zeit schwierig, da ich gut die Hälfte des Monats gar nicht Zuhause bin.

Aber mein Strammer Avocado Max passt doch ganz gut zum Thema "Stullenliebe".

Lasst es euch gut gehen!

Eure



07.10.2018

Pumpkin Spice Frappuccino

Das Thermometer zeigt momentan eine Außentemperatur von 22°C an. Da mag man aktuell doch lieber einen Eisbecher anstatt Kürbissuppe.

Wie kann man Eis und Kürbis also kombinieren?

Ich sag nur: PUMPKIN SPICE FRAPPUCCINO! 🙌 Beste Idee ever!


Zutaten: (für 2 Gläser)

250 ml Milch
150 ml Kaffee (kalt)
2 gehäufte TL Kürbispüree (Rezept hier)
1 TL Pumpkin Spice
Sprühsahne
Eiswürfel

Butterkaramellsoße:
60 gr. brauner Zucker
30 ml Wasser
2 EL Butter
4 EL Schlagsahne

Zubereitung:
  1. Kaffee brühen und im Kühlschrank erkalten lassen.
  2. Milch mit dem Kürbispüree und dem Kürbisgewürz verrühren. 2 Gläser bis zur Hälfte mit Eiswürfeln füllen und das Milch-Kürbis-Gemisch drüber gießen. Den Rest vorsichtig mit dem kalten Kaffee auffüllen. Wenn ihr den Kaffee ganz langsam eingießt, entstehen die 2 Schichten. Oben drauf sprüht ihr ordentlich Sahne drüber, sodass eine schöne Haube entsteht.
  3. Für die Butterkaramellsoße 30 ml Wasser mit 60 gr. braunen Zucker aufkochen bis sich der Zucker auflöst und bräunlich wird. Dann Butter und Sahne hinzufügen, gut verrühren und anschließend kurz abkühlen lassen.
  4. Sobald das Butterkaramell eine zähflüssige Konsistenz hat, könnt ihr die Soße über die Sahnehaube gießen und evtl noch ein paar Zuckerstreusel oder gehobelte Schokolade drüberstreuen. Zum Schluss einen Strohhalm reinstecken, in die Sonne setzen und den goldenen Herbst genießen.



Gemäß dem Motto "Pumpkin Spice and everything is nice." habe ich mir eine Auszeit genommen und den Pumpkin Spice Frappuccino bewusst auf meiner Terrasse getrunken. Dabei habe ich meine Nase in Richtung Sonne gestreckt, die Augen geschlossen und dem Vogelgezwitscher gelauscht.

So kann man den Herbst wirklich aushalten!

Falls ihr nicht so auf Kaffee steht, habe ich auch ein Rezept für Pumpkin Spice White Hot Chocolate für euch.

Lasst es euch gutgehen!

Eure




11.09.2018

Erdnussbutter Cookies mit Schokolade [Milka Erdnuss Crisp Produkttest]

Ich habe jetzt schon lange an keinem Produkttest mehr teilgenommen, aber nun war es soweit. Brandsyoulove hat mir freundlicherweise eine Tafel Milka Erdnuss Crisp zur Verfügung gestellt, welche ich natürlich schon ausgiebig verkostet habe. Ich steh auf schokoladige Produkttests.

Mir kam sofort die Idee mit der Schokolade Erdnuss-Cookies zu backen und was soll ich sagen, die Cookies haben sich echt nicht lange gehalten und ein paar musste ich sogar verstecken damit ich sie noch fotografieren konnte.


Na, seid ihr auch neugierig wie sie schmecken? Hier kommt das Rezept:



Zutaten: (für 1 Blech)

120 gr. weiche Butter
60 gr. weißer Zucker
60 gr. brauner Zucker
30 gr. Zuckerrübensirup
200 gr. crunchy Erdnussbutter (mit Stückchen)
1 Ei
140 gr. Mehl
1 Prise Salz
1 Prise Backpulver
1 Handvoll gesalzene Erdnüsse
1 Handvoll Schokoladenstückchen (z. Bsp. von der neuen Milka Erdnuss Crisp Schokolade)

Zubereitung:

  1. Butter, Zucker, Erdnussbutter und Zuckerrübensirup verrühren. Das Ei hinzufügen und cremig aufschlagen.
  2. Mehl, Salz und Backpulver mischen und nach und nach hinzugeben, am besten sieben.
  3. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Cookieteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Jeweils ein Esslöffel des Teiges mit ausreichend Abstand auf das Backblech setzen und leicht flach drücken. Zum Schluss Schokostückchen und gesalzene Erdnüsse oben drauf verteilen.
  4. Die Cookies bei 180°C ca. 15 min. backen und anschießend vollständig auskühlen lassen.


Milch und Cookies ... passt zusammen wie Deckel auf Topf, oder?
Also zu den Erdnussbutter Cookies passt es perfekt, aber manchmal bevorzuge ich auch einen Cappuccino oder sogar eine heiße Schokolade.

"Die Cookies sind der HAMMER." - Aussage meiner Schwägerin
Das lässt mein Foodbloggerherz doch etwas höher schlagen. 💖


Nun aber zum Produkttest: Milka Erdnuss Crisp

Ich bin ja sowieso Milka-Fan, deswegen war es auch nicht überraschend, dass mir die Schokolade schmeckt.

Enthalten sind Alpenmilch Schokolade mit Erdnüssen (13%), Karamellstückchen mit Karamellaroma (3%) und Getreidecrispies (1,5%).

Der Geschmack erinnert mich an Snickers, nur mit dem typischen Milka-Alpenmilchschokoladen-Geschmack. Die Erdnussstücke sind gut spürbar, aber nicht zu groß. Am liebsten mag ich die knusprigen Getreidecrispies.

Fazit: Es wird nicht meine Lieblingsschokolade von Milka, aber ich würde sie definitiv wieder kaufen.

Seid ihr auch so Cookies-Fan wie ich? Dann wird euch das Rezept zu meinen Haselnuss Cookies mit dreierlei Schokolade sicherlich auch interessieren.

Lasst es euch gut gehen!

Eure


19.08.2018

Pesto Baguette {Grillsaison}

Das ist ein Sommer! 🌞 Er verwöhnt uns mit Sonne satt und scheint niemals zu enden.

Ich liebe die Sommerzeit, obwohl es mir stellenweise sogar schon zu warm war und ich etwas Probleme mit dem Kreislauf hatte. Dennoch gab es so viele schöne Erlebnisse, egal ob spontanes Picknick mit dem Liebsten, mit Freunden im Biergarten zu sitzen oder einfach nur mich in den Sitzsack fallen zu lassen und einen spannenden Krimi zu lesen. So viele schöne Erinnerungen bleiben.

Und natürlich wurde auch sehr viel gegrillt. Mein Pesto Baguette ist ein liebgewordenes Mitbringsel zu Grilleinladungen.



Zutaten:

150 ml Milch (zimmerwarm)
100 gr. Lievito Madre (alternativ 20 gr. Frischhefe + 100 gr. Mehl)
200 gr. Weizenmehl
30 ml Olivenöl
1 TL Salz
1 EL Honig
150 gr. Pesto

Zubereitung:
  1. Alle Zutaten bis auf die Pesto vermischen und gut durchkneten. Den Teig anschließend abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 bis 2 Stunden gehen lassen bis sich der Teig in etwa verdoppelt hat.
  2. Den Teig nochmals durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Nun den ausgerollten Teig mit Pesto eurer Wahl bestreichen (z.Bsp. selbstgemachte Kürbiskern-Kräuter-Pesto).
  3. Den Teig vorsichtig von der Längsseite aufrollen und anschließend längs in der Mitte durchschneiden, sodass ihr 2 lange aufgerollte Teighälften habt. Diese werden nun vorsichtig umeinandergeschlungen mit der aufgeschnittenen Seite nach oben.
  4. Legt das Pestobrot auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und lasst es ca. 30 min. ruhen. Heizt den Backofen auf 180°C (Umluft) vor und backt das Pesto Baguette ca. 30 min. bis es goldbraun wird. Anschließend könnt ihr das Baguette direkt zum Grillen servieren oder auf Vorrat einfrieren.


Ja, sicher könnt ihr euch noch an meine Hefeteigalternative Lievito Madre erinnern. Das Pesto Baguette auf dem Bild habe ich dieses Mal mit Lievito Madre zubereitet. Natürlich könnt ihr es auch ganz klassisch mit Hefeteig backen. Das habe ich vor der Entdeckung "Lievito Madre" auch gemacht.

Gestern haben wir spontan gegrillt und zum Glück hatte ich noch ein Pesto Baguette eingefroren im Tiefkühlfach. Man kann gut auch eine größere Menge Teig zubereiten und das Pesto Baguette dann fertiggebacken auf Vorrat einfrieren.

Zum Grillfleisch gab es dann auch noch selbstgemachte BBQ-Sauce. 😀

Genießt den Sommer, ihr Lieben!

Eure


22.07.2018

Selbstgemachter Lavendel-Zitronen-Sirup

Vielleicht habt ihr euch schon gefragt, warum es in letzter Zeit so ruhig auf meinem Blog ist.

Nun ja, da gibt es eigentlich 2 Gründe für:
- zu einem ist in letzter Zeit so herrliches Wetter, dass es eine Schande wäre, drinnen vorm PC zu sitzen
- zum anderen stet ein großes Ereignis in meinem Leben an und das fordert momentan meine ganze Aufmerksamkeit

Ich hoffe natürlich, ihr bleibt mir trotzdem treu. Heute versorge ich euch mal wieder mit einem neuen Rezept, welches wunderbar in die Sommerzeit passt.


Zutaten:

1 kg Zucker
1 l Wasser
2 Bio-Zitronen
1 Bund Lavendel
evtl. etwas lila Lebensmittelfarbe

Zubereitung:
  1. Ein Liter Wasser mit einem Kilogramm Zucker verrühren und in einem Topf aufkochen bis sich der Zucker auflöst.
  2. Eine Zitrone auspressen und den Saft zum Zuckerwasser hinzugeben. Die andere Zitrone abwaschen, abtupfen und in Scheiben schneiden. Die Zitronenscheiben ebenfalls hinzufügen. Den Lavendel leicht abschütteln (damit evtl. Käfer entfernt werden) und ins Zuckerwasser eintauchen. Alles zusammen verrühren und für ca. 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Am nächsten Tag den Sirup mit Zitrone und Lavendel aufkochen. Anschließend die Zitronenscheiben und den Lavendel mit einem Sieb entfernen. Nach Bedarf etwas lila Lebensmittelfarbe untermischen. Den Lavendel-Zitronen-Sirup kochend heiß in saubere Flaschen abfüllen und fest zudrehen.
  4. Den Sirup abkühlen lassen und am besten kühl und dunkel lagern. Der Lavendel-Zitronen-Sirup schmeckt super zu Prosecco, Mineralwasser oder Tee.

Übrigens ... das große Ereignis .... ist meine Hochzeit. 💜

Und der Lavendel-Zitronen-Sirup sind die Gastgeschenke. Außerdem wird zum Sektempfang der Lavendel-Zitronen-Sirup mit angeboten. Deswegen wird er auch mit "Der Geschmack der Liebe" betitelt.

Wenn ihr diesen Sirup herstellt, seid ihr geschmacklich quasi fast mit dabei zur Hochzeit.

Lasst es euch gut gehen!

Eure