07.07.2016

Erdbeer-Quarkknödel mit Vanille-Zimt-Soße

Die Erdbeersaison ist eröffnet. Ich habe schon die ersten Erdbeeren von meinen kleinen Pflanzen gepflückt und als ich die Topfen Knödel von cookingcatrin gesehen habe, war ich hin und weg.
Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, liebe ich Zwetschgenknödel über alles und jetzt musste ich unbedingt die Erdbeervariante testen.


Zutaten: (für 2-3 Personen)

Knödel:
250 gr. Speisequark
75 gr. Butter
1 Ei
140 gr. Mehl
8 - 10 große Erdbeeren

Brösel:
100 gr. Butter
150 gr. Semmelbrösel
4 EL Zucker

Vanille-Zimt-Soße:
350 ml Milch
5 EL Zucker
1 TL Speisestärke
3 Eigelb
1 Vanilleschote
1 Msp. Zimt

Zubereitung:
  1. Quark, Mehl, weiche Butter und das Ei zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend den Teig ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Der Teig ist ziemlich klebrig. Am besten man stellt eine Schüssel kaltes Wasser neben sich und tunkt immer mal die Hände darin. Ca. eine kleine handvoll Teig abzwacken und etwas flachdrücken. Nun die gewaschene Erdbeere in die Mitte setzen und mit Teig umhüllen. Solange Knödel formen bis der Teig aufgebraucht ist. Daraus ergeben sich je nach Größe ca. 8 bis 10 Erdbeerknödel.
  3. Reichlich Wasser in einem Topf erhitzen. Wenn das Wasser kocht, die Temperatur runterregeln und die Erdbeer-Quarkknödel in das Wasser legen. Die Knödel sind fertig, wenn sie oben schwimmen. Das dauert ca. 10 min.
  4. In der Zwischenzeit die Brösel vorbereiten: Butter in einer Pfanne schmelzen; Semmelbrösel und Zucker hinzugeben und leicht anrösten. Danach sofort die gekochten Erdbeer-Quarkknödel in der Pfanne zusammen mit den Bröseln wälzen, sodass die Knödel komplett mit Bröseln umhüllt sind.
  5. Für die Vanillesoße alle Zutaten miteinander verrühren und in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Immer schön umrühren, damit nichts anbrennt. Solange köcheln lassen bis die Konsistenz etwas dicker wird.

 Haha, seht ihr da die weißen Erdbeeren? Nein, die sind nicht unreif. Das sind weiße Erdbeeren aus meinem Garten. Leider ist die Pflanze nicht so ergiebig wie die roten Erdbeeren, aber schmecken tun sie trotzdem. Eigentlich wollte ich die Quarkknödel mit weißen Erdbeeren füllen, aber ich hatte nicht genug.
Ich habe oft gehört, dass weiße Erdbeeren angeblich nach Ananas schmecken, aber ich finde, sie schmecken einfach nach Erdbeeren, vielleicht nur etwas süßer als rote.



Nun, mein Fazit: Ich bleibe den Zwetschgenknödeln treu.
Es war ganz okay, aber ich fand die Knödel etwas zu teigig. Außerdem sind sie wirklich sehr klebrig und meine Hände waren von dem kalten Wasser schon ganz taub. Naja, meinem Liebsten hat´s geschmeckt und das ist doch die Hauptsache.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen