27.10.2016

Hähnchenfilet süß-scharf mariniert mit dem Philips Airfryer Turbo Star {Produkttest}

"Yaaay!" habe ich laut gerufen als ich von Markenjury die Zusage für den Produkttest für den Philips Airfryer Turbo Star erhalten habe.

Ich habe keine Fritteuse und ich war schon immer auf die Heißluftfritteusen gespannt. Allerdings hatte ich mir nie selber eine gekauft. Ich durfte mir den Airfryer zum halben Preis direkt im Philips Onlineshop bestellen.

Ich würde sagen, ich konnte den Philips Airfryer noch nicht auf Herz und Nieren testen; dafür war die Zeit einfach zu kurz, aber einige Gerichte konnte ich schon ausprobieren.


Der Philips Airfryer funktioniert mit heißer Luft. Es ist kein Öl notwendig und deswegen ist das Essen fettärmer. Er ist geeignet zum Frittieren, Grillen, Garen und sogar zum Backen. Der Korbeinsatz ist spülmaschinengeeignet.

Ich habe 3 unterschiedliche Gerichte mit dem Philips Airfryer ausprobiert; Lachs, Hähnchenfilet und Apple Crumble. Der Apple Crumble ist meiner Meinung nach etwas zu trocken geworden. Die Äpfel waren nicht mehr saftig sondern eher trocken und die Crumble Kruste hätte etwas knuspriger sein können. Das Hähnchenfilet war echt klasse, schön zart und saftig. Der Lachs war gefühlt auch etwas trockener als im Backofen, aber trotzdem schön zart.

Der Philips Airfryer ist für 4 Personen ausgelegt, aber ich finde, er ist etwas kleiner als angegeben. Ich habe zum Beispiel genau 2 Lachsfilets reinbekommen, mehr ging nicht. Für 4 Personen wäre das etwas wenig oder man macht die Filets nacheinander, was ich aber auch etwas blöd finde. Schließlich wollen ja alle zusammen essen und nicht nacheinander.

Der Philips Airfryer ist sofort einsatzbereit und die Zubereitung ist auch etwas kürzer als im Backofen. Allerdings finde ich ihn schon etwas laut. Wir haben eine offene Küche und nebenbei Fernsehen schauen war nur mit stärkster Lautstärke möglich.

Man kann sich eine App runterladen mit vielen Rezeptideen. Ansonsten ist eine Tabelle angegeben, was man wie lange und bei welcher Temperatur garen soll. Allerdings sollte man etwas herumexperimentieren um die perfekte Garzeit herauszufinden. Es kommt natürlich auf die Menge an. Mehr braucht länger und weniger braucht kürzer. Mein Apple Crumble war beispielsweise schon etwas zu lange drin, deswegen war es zu trocken. Also, man sollte es einfach ausprobieren.

Der Philips Airfryer Turbo Star kostet 279,99€. Nicht billig! Für Singles oder Pärchen mit wenig Platz und ohne Backofen würde ich den Philips Airfryer auf jeden Fall empfehlen.

Vorteile:
  • fettarme Zubereitung von Speisen
  • kein Vorheizen notwendig, sofort einsatzbereit
  • schnelle, unkomplizierte Zubereitung 
  • spülmaschinengeeignet
  • App mit vielen Rezepten

Nachteile:
  • relativ laut
  • Korbeinsatz etwas zu klein für mehrere Personen
  • spärliche Bedienungsanleitung
  • relativ teuer

Das ist mein Apple Crumble. Das ging wirklich fix. Kein Vorheizen! Direkt reinstellen und 15 min. später war der Apple Crumble schon fertig. Das ist etwas für den spontanen Dessert-Hunger am Abend.

Am besten ist das Hähnchenfilet gelungen. Es war wirklich schön zart und richtig saftig. So ein gutes Hähnchenfilet habe ich noch nie zuvor gegessen.
 Das Rezept möchte ich gerne mit euch teilen. 


Zutaten:

ca. 400 gr. Hähncheninnenfilets
1 Knoblauchzehe
100 ml Ananassaft
1 EL Honig
1 EL Sesamöl
2 EL Sojasauce
1 EL Ingwerpulver
1/2 TL Chiliflocken
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
  1. Ananassaft, Sojasauce, Sesamöl und Honig miteinander verrühren. Eine Knoblauchzehe schälen und anschließend durch eine Knoblauchpresse drücken. Knoblauch mit der Marinade verrühren. Ingwer, Chiliflocken, etwas Salz und Pfeffer ebenfalls hinzufügen.
  2. Die Hähncheninnenfilets mit etwas Wasser abspülen und danach trockentupfen. Dann die Filets in einen Gefrierbeutel legen und mit der Marinade übergießen. Den Beutel fest verschließen und im Kühlschrank mind. 8 Stunden ziehen lassen.
  3. Nachdem die Hähnchenfilets ausreichend durchgezogen sind, einzeln aus der Marinade nehmen und in den Airfryer-Korbeinsatz legen. Die übrige Marinade kann weggeschüttet werden.
  4. Den Airfryer auf 200°C einstellen und die Hähnchenfilets 10 min. garen lassen.
  5. In der Zwischenzeit kann man einen Salat zubereiten oder man kann frisches Brot dazuessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen