05.10.2015

Kürbisbrot

Es ist immer ein kleines Highlight, wenn das neue Deli Magazin (4/2015) im Briefkasten steckt.
Beim ersten Durchblättern habe ich gleich mehrere Rezepte entdeckt, die ich gerne mal ausprobieren möchte.
Jedoch habe ich mich zuerst für das Kürbisbrot entschieden. Zu einem weil ich alle Zutaten im Haus hatte und zum anderen weil ich sowieso noch Brot und Brötchen für einen Brunch backen musste. Das ist wirklich ein tolles Brot für den Herbst.


Zutaten:

100 ml Milch
30 gr. Butter
2 TL Salz
1 EL Zucker
1/2 Päck. Trockenhefe
300 gr. Kürbis (Hokkaido, geraspelt)
3 EL Kürbispüree (gekauft oder selbstgemacht)
350 gr. Roggenmehl
1 Eigelb
1 handvoll Kürbiskerne (ich habe Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne gemischt)

Zubereitung:
  1. Kürbis entkernen und raspeln. Milch etwas erhitzen (hab ich in der Mikrowelle gemacht) und zusammen mit Butter, Salz, Zucker und Trockenhefe verrühren.
  2. Die Milch-Hefe-Mischung zusammen mit dem geraspelten Kürbis, dem Kürbispüree und dem Mehl vermischen. Alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 60 min gehen lassen.
  3. Nach der Ruhezeit den Teig nochmals durchkneten und ründlich formen. Nun nochmals den Brotteig ca. 30 min ruhen lassen. Eigelb und ein EL Milch verrühren. Den runden Brotteig mit dem Eigelb bestreichen. Das geht am besten mit einem Pinsel. Nun das Brot mit ein paar Kernen bestreuen und leicht festdrücken. Bei Kürbisbrot passen natürlich Kürbiskerne am besten, da ich nicht mehr genügend im Haus hatte, habe ich eine Mischung aus Kürbis- und Sonnenblumenkernen benutzt.
  4. Das Kürbisbrot im vorgeheizten Backofen bei 190°C (Umluft 170°C) auf der mittleren Schiene ca. 45 min. backen.



Ich habe das Rezept nur ganz leicht abgewandelt. Ich fand das Brot richtig lecker. In der aktuellen Deli gibt es noch weitere leckere Kürbisrezepte und ich werde bestimmt noch einige weitere ausprobieren.

Einige denken vielleicht Brot backen ist nicht einfach. Auch ich dachte das früher immer, aber mittlerweile backe ich ganz gerne auch mal selbst Brot und Brötchen und ich bin immer begeistert von dem Ergebnis. Dieses Kürbisbrot habe ich bestimmt auch nicht zum letzten Mal gebacken. Versucht es doch mal!

Schönen Tag noch,
Eure Juli

Kommentare:

  1. Danke übrigens, für all die tollen Rezeptvorlagen hier. Ich habe ja seit 01. Oktober eine neue Stelle und koche und backe nun viel mit den Patienten. Daher bin ich immer ganz dankbar und begeistert, wenn mir jemand so viele schöne Rezepte liefert. (:
    Viele, liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :-)
      Das ist das schönste Kompliment überhaupt, wenn ich weiß, dass die Rezepte auch genutzt werden und vorallem dass das Essen dann auch am Ende schmeckt.
      Danke! Liebe Grüße zurück! ;-)

      Löschen