30.10.2015

Halloween Monster Dessert {Halloween}

Uuuuh, morgen ist schon Halloween, die Nacht des Schreckens!
Dieses Fest schwappt immer mehr aus Amerika herüber. Ich bin absoluter Halloween Fan. Karneval mag ich gar nicht, aber Halloween ist genau mein Ding. Ich war halt schon immer so ein kleiner Horror-Junkie.
Mein Programm sieht eigentlich jedes Jahr gleich aus und das schon seitdem ich ungefähr 12 war: Mich mit Süssigkeiten vollstopfen bis mir schlecht wird und ein Horrorfilm nach dem anderen reinziehen. Die Qualität spielt dabei keine Rolle, hauptsache es fließt Blut. Danach kann ich zwar mind. eine Woche lang nicht mehr ruhig schlafen, aber gelohnt hat es sich trotzdem. hehe

Aus diesem Grund habe ich für euch ein kleines Dessert für den Halloween Schmaus vorbereitet.


Zutaten: (für 3 Portionen)

200 gr. Butternut Kürbispüree
1 EL Honig
200 gr. Mascarpone
1 EL Zitronensaft
1/2 TL Zimt
200 gr. Schokoladenkuchen
6 große Marshmallows
etwas Schokoaufstrich
ein paar Mini-Smarties
rote Lebensmittelfarbe

Zubereitung:
  1. Kürbis schälen, Kerne entfernen und Kürbisfleisch in Würfel schneiden. Kürbiswürfel in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und ca. 20 min köcheln lassen bis der Kürbis weich ist. Überschüssiges Wasser abgießen und Kürbis abkühlen lassen.
  2. Kürbis pürieren und zusammen mit Mascarpone, Honig, Zimt und Zitronensaft verrühren bis eine glatte Creme entsteht.
  3. Schokoladenkuchen (entweder selbstgebacken oder gekauft, z. Bsp. XL Brownie von Bahlsen) zerbröseln. Drei Gläser mit etwas Kürbis-Mascarpone-Creme füllen, Schokokrümel draufgeben und mit restlicher Creme bedecken.
  4. Je zwei Marshmallows als Augen drapieren. Etwas Schokoladenaufstrich (z. Bsp. Nutella) als Kleber für die Pupillen (Smarties) verwenden. Mit einem kleinen Löffel etwas Nutella in die Mitte vom Marshmallow tupfen und dann den Smartie festdrücken. Für den Mund habe ich etwas rote Lebensmittelfarbe am Glasrand verschmiert und noch ein paar gelbe Smarties für die Zähne verwendet.


Die Idee habe ich aus der Zeitschrift Küchenzauber (5/2015) und das Rezept dazu habe ich nur leicht abgewandelt. Ich finde die kleinen Dessert Monster richtig niedlich.

Das Kürbispüree könnt ihr übrigens auch heiß in ein Glas füllen und ein paar Tage gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Denn dann kann man es noch gut weiterverarbeiten z. Bsp. als Pumpkin Spice Latte oder für Kürbismuffins.
Morgen gibt es dann noch ein herzhaftes Halloween Rezept auf meinem Blog.

Schönen Tag noch,
Eure Juli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen