14.10.2015

Brotsalat {Resteküche}




Ich schmeiße nicht gerne Lebensmittel weg. Manchmal passiert das trotzdem, wenn man z. Bsp. den Becher Sahne ganz hinten im Kühlschrank übersieht oder wenn man die Grillsaucen  nach einem plötzlichen Wintereinbruch dann doch nicht mehr braucht. Trotzdem versuche ich immer alles zu verwerten. Ich finde, die Kunst zu Kochen besteht darin aus Resten ein leckeres Essen zu zaubern.

Wie ihr euch vielleicht noch erinnert, hatte ich letzte Woche ein Kürbisbrot für einen Brunch gebacken. Nun ja, die gute Nachricht ist, es gab nicht viele Reste; fast alles wurde aufgefuttert. Nur mein Kürbisbrot ist übrig geblieben, da die Meisten lieber Brötchen zum Frühstück mochten oder einige von  den unzähligen Häppchen verdrückt hatten. Ich hatte das Brot dann wieder mitgenommen und es wurde nicht 2 Tage sondern schon 4 Tage alt. Allerdings war es mir viel zu schade das selbstgebackene Brot wegzuwerfen.

Ich sah in den Kühlschrank: ok, da ist noch eine Packung Speck kurz vorm Ablaufdatum; Tomaten, die noch von der Caprese (ebenfalls für den Brunch) übrig sind; Paprika für die Hasen. Was mache ich damit? Resteküche!



Zutaten:

1 halbes Brot (oder ein kleines ganzes Brot) 2-3 Tage alt
½ Salatgurke
1 Paprika
1 handvoll Cocktailtomaten
1 handvoll Radieschen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
125 gr. Speckwürfel
Salz + Pfeffer
Basilikum + Petersilie 
Öl

Zubereitung:
  1.  Brot in Würfel schneiden . Anschließend die Brotwürfel zusammen mit dem Speck in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr fein schneiden. Beides in die Pfanne zum Brot und Speck geben und braten bis die Zwiebeln glasig werden.
  3. Paprika, Gurke und Radieschen ebenfalls klein schneiden. Die Botwürfel etwas abkühlen lassen.
  4. Frische Petersilie und Basilikum abbrausen und trocken schütteln. Anschließend klein hacken.
  5. Alles zusammen in eine Salatschüssel geben und gut umrühren. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich habe noch etwas Chili und Oregano dazugegeben, aber hier kann man ganz nach Geschmack würzen.
 

Dazu kann man gut Steak essen, z. Bsp. als Grillbeilage (auch wenn die Grillsaison wohl vorbei ist). Der Brotsalat macht aber auch so gut satt.

Was habt ihr schon so aus Resten gekocht?

Schönen Tag noch,
Eure Juli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen